ID: 40203   |  Autor: Lutz Bernard   |   veröffentlicht am: 10.10.2022   |   Hits: 64      
Sie sind hier:   >>insolvenz.tips >>Blog >>Experten rechnen mit deutlich steigenden Firmenpleiten


Experten rechnen mit deutlich steigenden Firmenpleiten

© h-lunke@AdobeStock
Im August diesen Jahres war die Insolvenz-Prognose für Firmen noch "25 % mehr Insolvenzen als in 2021". Im September teilte das Leibnitz-Institut für Wirtschaftsforschung mit, das jetzt die Anzahl der Firmen-Insolvenzen bereits 34 % höher als 2021 ist.

Beitrag 1

Experten rechnen mit deutlich steigenden Firmenpleiten

Im August diesen Jahres lautete die Insolvenz-Prognose für Firmen noch "25 % mehr Insolvenzen als in 2021".

Im vergangenen Monat September teilte das Leibnitz-Institut für Wirtschaftsforschung, Halle mit, das nunmehr die Anzahl der Firmen-Insolvenzen bereits 34 % über den Zahlen des Jahres 2021 liegen.

Prognostiziert werden von diesem Institut bereits für den November 2022 sogar um 40 % mehr Firmen-Insolvenzen.

Was sind dabei die Ursachen?

"... Gründe dafür sehen die Wirtschaftsforscher neben der sich stark eintrübenden konjunkturellen Lage vor allem in steigenden Kosten etwa für Energie, Löhne und Kreditzinsen.

Für das Jahr 2022 insgesamt sind die Wirtschaftsforscher aus Halle etwas verhaltener in ihrer Prognose. Im Vergleich zu 2021 rechnet das IWH mit einem Zuwachs an Firmeninsolvenzen zwischen 12 Prozent und 14 Prozent, da die Insolvenzzahlen in der ersten Jahreshälfte 2022 noch leicht unter dem Vorjahresniveau lagen."

Firmeninsolvenzen steigen rasant

Es liegt auf der Hand, das ein produzierendes Unternehmen deutlich mehr Energie verbraucht als ein privater Haushalt. Die Verteuerung aller Energiekosten trifft daher die Wirtschaft deutlich härter und das zu einem Zeitpunkt, bei dem auch erhöhte Kreditkosten ebenso wie auch erhöhte Lohnkosten nach Tariferhöhungen bereits die Kostenbelastungen für Firmen gesteigert haben.

Es bleibt abzuwarten, welche neuen Entscheidungen die Bundesregierung und die Bundesländer treffen werden, um die erhöhten Kosten für die deutschen Unternehmen zu begrenzen oder abzufedern.

Dies sollte ein vorrangiges politisches Ziel sein, denn nur gesunde Unternehmen stellen sichere Arbeitsplätze.


Lutz Bernard, Ass. jur.
Autor und Insolvenz-Experte

 

 

 

 

 

© Lutz Bernard Berlin

Über den Autor

Lutz Bernard ist Volljurist und arbeitet als Online-Marketing Berater, Autor und Fach-Experte. Werdegang: Nach dem Abitur 1973 studierte er Rechtswissenschaften an der FU-Berlin und absolvierte 1980 das 1. und nach dem Referendariat das 2. Staatexamen 1983. Seit Mai 1983 war er als Rechtsanwalt und seit 1993 auch als Notar selbständig tätig.
Seit dieser Zeit befasste er sich auch mit der Aufbereitung und Veröffentlichung von juristischen Blogs, um allgemein Rechtssuchende und Interessierte zu verschiedenen Themen wie Vereinsgründung und Vereinsführung, aber auch Insolvenz-, Bau- und Internet-Recht online zu informieren. Gleichzeitig hat er sich auch auf dem Wissens-Portal „wer-weiss- was.de“ als Fachautor gezeigt, der viele von den Nutzern positiv bewertete Antworten auf gestellte Fragen in den Bereichen Vereins-Recht und Vereins-Organisation einstellte.


Er ist Co-Betreiber der Internet-Portale:
Insolvenz Tipps Datenschutz jetzt umsetzen Arbeiten in Dubai Wie gründe ich einen Verein
Mein erfolgreicher Verein Mallorca-German

Dort ist er als Fachautor mit vielen wertvollen Tipps und Informationen veröffentlicht worden. Inzwischen hat Lutz Bernard auch erfolgreich eine Zusatzausbildung als Trainer und Dozent bei der Berliner BTA-Akademie erworben. Details seiner Vita können Sie auch jederzeit online auf dem Portal LinkedIn einsehen.


© 2014 - 2022 cmsGENIAL   2805